Ungläubig blickt Karl-Heinz L. nochmals auf das vor ihm liegende Schreiben. „Die Firma Microsoft möchte ein Lizenzaudit bei uns im Unternehmen durchführen?“ Fragend blickt er seinen IT-Verantwortlichen Hermann S., der ihm gegenüber sitzt, an. „Was sollen wir denn jetzt tun?“ Doch Herr S. kann auch nur mit den Achseln zucken. Das Unternehmen seines Arbeitgebers, ein mittelständisches Beratungsunternehmen, verfügt über knapp 100 PC-Arbeitsplätze. Doch darüber, welche Microsoft-Programme dort in welchen Versionen laufen, hat er sich schon lange keine Gedanken mehr gemacht. Die letzte Lizenzaufstellung, die er in seinen Unterlagen gefunden hat, ist schon einige Jahre alt und – da genügt ihm ein Blick – alles andere als aktuell.
Bei den Server-Lizenzen behält Herr S. noch einigermaßen den Überblick, doch das Management der unterschiedlichen Microsoft Windows und Office Lizenzen auf den Rechnern der Mitarbeiter stellt eine besondere Herausforderung dar. Windows 7, Windows 8.1, Windows 10, Office 2007, 2010, 2013, 2016 und mittlerweile sogar Office 365 für die im Außendienst arbeitenden Berater sorgen für ein Wirrwarr an Lizenzen und Betriebsmodellen, das mittlerweile für Herrn S. zu einem undurchdringbaren „Lizenz-Dschungel“ geworden ist.
Sein Chef Herr L. hat noch ganz andere Sorgen. Was passiert, wenn im Rahmen des Audits eine Unterlizenzierung festgestellt wird? Lässt Microsoft in diesem Fall mit sich reden? Oder drohen gar Bußgelder, für die er als Geschäftsführer haften muss?

Frage:
Was kann Karl-Heinz S. tun, um wieder „Herr“ über seine Microsoft Lizenzen zu werden und sicherzustellen, dass bei ihm im Unternehmen weder „Unterlizenzierung“ noch „Überlizenzierung“ herrschen? Und was kann Herr L. tun, um seine Haftungsrisiken zu minimieren und die Kosten für eine teure Nachlizenzierung zu vermeiden?

Antwort:
Als zertifizierter Microsoft Lizenzierungspartner verfügt die netzhaus AG über die Expertise und Erfahrung, um Herrn L. dabei zu unterstützen, den „Lizenz-Dschungel“ in seinem Unternehmen zu beseitigen. Im Rahmen einer Bestandsaufnahme analysieren die netzhaus-Experten zuerst einmal den Ist-Zustand im Unternehmen und erstellen dann gemeinsam mit Herrn S. ein Konzept für einen optimalen Mix an Lizenzmodellen und Betriebsformen, das sicherstellt, dass Herr S. den Überblick behält – heute und in Zukunft.
Und Herr L. kann dann in Zukunft dem nächsten Lizenz-Audit von Microsoft gelassen entgegensehen.

Weitere Informationen zum Thema Microsoft Software-Lizenzierung