„Der Stapel wird auch immer größer“, denkt sich Isabell K. beim Blick in den IT-Lagerraum im Keller des Firmengebäudes. Neben ausgedienten PCs und Notebooks stapeln sich dort alte externe Festplatten, die im Laufe der Zeit durch neuere, leistungsfähigere Systeme ersetzt wurden. „Dieser Schrott sollte schleunigst einmal entsorgt werden.“ Die Assistentin des Geschäftsführers eines Unternehmens in der Metallverarbeitung mit 50 Mitarbeitern nimmt sich vor, dies beim nächsten Meeting mit ihrem Chef anzusprechen.
Ihr Chef Klaus M. ist allerdings von der Idee, den „IT-Schrott“, wie ihn seine Assistentin nennt, einfach zum Wertstoffhof zu fahren, gar nicht so begeistert. Er hat nämlich in einer Meldung von der von techconsult durchgeführten Studie in 300 deutschen Unternehmen zum Thema sichere Datenlöschung und Datenvernichtung gelesen. Dort stand, dass zwar die meisten Unternehmen entsprechende Methoden nutzen, es allerdings noch immer zu Ausfällen und Datenlecks kommt, die beachtlichen Schaden anrichten können. 42 Prozent der befragten Unternehmen sehen die Datensicherheit auf ausgetauschten Datenträgern als kritisch an, denn nicht konsequent vernichtete Daten können ohne sehr großen Aufwand wiederhergestellt werden. Noch immer gibt es ein Viertel der Unternehmen, die für die Außerbetriebnahme von Datenträgern keine festen Vorgaben haben.

Auch Herr M. ist sich sicher, dass auf dem „IT-Schrott“ im Firmenkeller noch Daten und Dokumente gespeichert sind, die auf keinen Fall in die Hände Dritter gelangen sollten und dürfen.

Frage:
Was kann Klaus M. tun, um sicher gehen zu können, dass auf den nicht mehr benutzten End- und Speichergeräten wirklich keine Daten mehr gespeichert sind, so dass diese ohne Bedenken entsorgt werden können?

Antwort:
Die netzhaus AG ist Experte für sichere Festplattenlöschung und bietet einen klar definierten Prozess, mit dem Daten auf End- und Speichergeräten endgültig gelöscht werden, so dass sie danach nicht mehr wiederhergestellt werden können. Dabei setzt netzhaus auf eine zertifizierte Software, die nach der Löschung einen revisionssicheren Löschbericht erzeugt.
Damit kann Herr M. sicher sein, alle datenschutzrelevanten Vorgaben (z.B. ISO 27001, ISO 27040) für eine sichere Festplattenlöschung erfüllt zu haben. Der Löschbericht dient darüber hinaus als Nachweis im Fall interner wie externer Datenschutz-Audits.

Weitere Informationen zum Thema sichere Datenlöschung finden Sie hier oder schreiben Sie uns eine E-Mail an service@netzhaus.ag