„Weshalb sind wir eigentlich noch nicht in der Cloud?“ – kopfschüttelnd beugt sich Peter W. über die Unterlagen aus dem letzten Geschäftsleitungs-Meeting. Diese Frage hatte der IT-Verantwortliche einer mittelständischen Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft nun wirklich nicht erwartet und schon gar nicht von seinem Chef, dem Geschäftsführer des Unternehmens, Ludwig P.
Um seine Frage zu unterstreichen, hatte ihm sein Chef gleich noch die Ergebnisse des aktuellen Bitkom Cloud Monitor mitgegeben. In dieser Umfrage hatten erstmals 54 Prozent der befragten Unternehmen angegeben, dass sie Cloud Computing nutzen. Im Jahr zuvor war dieser Wert noch bei 44 % gelegen. Weitere 18 Prozent der Befragten planten oder diskutierten 2015 bereits den Einsatz von Cloud Services.
Natürlich hatte sich Herr W. auch schon Gedanken über das Thema gemacht, allerdings bei seinen vielen Aufgaben im täglichen Geschäft einfach nicht die Zeit gefunden, sich intensiver mit den unterschiedlichen Cloud-Modellen – Public Cloud, Private Cloud, Hybrid Cloud – zu beschäftigen.
Alles was er wusste, war, dass es wohl ziemlich viele unterschiedliche Cloud Computing-Angebote gibt und Cloud Computing-Skeptiker immer wieder das Thema Datenschutz und Datensicherheit als Begründung gegen einen „Gang in die Wolke“ nennen. Doch genau diese beiden Punkte spielen in seinem Unternehmen eine zentrale Rolle, immerhin sind auf seinen Servern sensible Daten der Mandanten wie Unternehmensergebnisse und vertrauliche Vertragsunterlagen gespeichert. Diese dürfen in keinem Fall in die Hände unbefugter Dritter gelangen.
Und bei aller Euphorie seines Chefs wegen der Umfrageergebnisse bedeutete „54 Prozent in der Cloud“ ja immerhin noch „46 % NICHT in der Cloud“.

Frage:
Was kann Peter W. tun, wenn es darum geht, herauszufinden, ob und wie sein Unternehmen Cloud Computing-Lösungen einsetzen soll? Und wie kann er sicherstellen, dass Datenschutz und Datensicherheit auch in der Cloud gewährleistet sind.

Antwort:
Die netzhaus AG betreibt ein eigenes Hochsicherheitsrechenzentrum und bietet daraus eine Reihe unterschiedlicher Hosting- und Cloud Services an. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über langjährige Projekterfahrung und Praxisknowhow zum Thema IT-Betriebsmodelle. Auf dieser Grundlage erarbeiten die netzhaus-Experten gemeinsam mit Herrn W. ein maßgeschneidertes Betriebskonzept. Das für sein Unternehmen so wichtige Thema Datensicherheit und Datenschutz spielt dabei eine zentrale Rolle und wird von netzhaus professionell und kompetent umgesetzt. Immerhin gehören zum netzhaus Team gleich zwei zertifizierte Datenschutzbeauftragte.